bin aktuell ... ... in Halle

  Startseite
  Über...
  Archiv
  English blog
  Blog Hinweise
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    maruchina
    - mehr Freunde




  Links
   Gästebuch zum Malen
   Maruchina



http://myblog.de/ichhabfernsucht

Gratis bloggen bei
myblog.de





Frohes Neues!!!

Hier mal ein kleiner Ueberblick ueber meine letzte Woche:

1.1. Ausschlafen, etwas verkatert, mentale Vorbereitung auf eine lange Arbeitswoche

2.1. Meine Arbeitgeber in der Orangenfabrik wollten wohl noch laenger Ferien haben, also noch ein Tag frei fuer mich

3.1. Immer noch kein Job. Ich gehe fuer einen Tag wieder zu Peter Noris (der Job mit den Planen und den Naegeln). Nach ca. 3 Stunden geht der Traktor kaputt und wir fahren wieder nach Hause (Verdienst ca. 30 Dollar)

4.1. mein 6. Job in Australien, dieses Mal auf einer Melonenfarm. Ich soll auf die Melonen hauen und dann hoeren ob sie erst oder zweite Wahl sind. Kein Plan. Als ich das zugebe, werde ich zum Unkraut jaeten aufs Feld geschickt. Nach einigen Stunden hinhocken, Pflanzen aus dem Boden reissen, aufstehen, wieder hinhocken, merke ich dass die Muskeln in meinen Oberschenkeln anfangen zu zittern wenn ich auch nur ansatzweise versuche mich hinzuhocken

Abends: Nach 8 Stunden Arbeit erfahre ich, dass die Orangenfabrik erst am Montag anfaengt (ob ich das diesmal glauben soll) und die Melonenfarm hat mich gefeuert (Gott sei dank, ich hatte wirklich keine Lust da wieder hinzugehen)

Ausserdem ist Donnerstag Zahltag und ich muss das Hostel fuer die komplette naechste Woche bezahlen. Ich schwanke lange ob ich nicht einfach meine Sachen packen und morgen abfahren soll, beschliesse dann aber es noch eine Woche zu probieren. Die Wochenkosten von 140 Dollar sind mehr als ich diese Woche verdient habe (und ab und zu muss ich ja auch noch Essen kaufen)

5.1. Ich wache auf und kann meine Beine nicht ohne Schmerzen bewegen. Ausserdem sind meine Unterschenkel von hinten Krebsrot. Ich will bitte neue Beine haben!!!

Als ich mich um 9 Uhr mit meinem Brot und meinem Buch nach draussen setze kommt der Chef vom Hostel vorbei und fragt ob ich heute noch bei Peter Norris arbeiten will. Da ich aber weiss, dass ich wegen der Fahrt und so nicht vor halb 11 anfagen wuerde zu arbeiten und wir eh nie laenger als bis 1 oder 2 dort gearbeitet haben (was hoechstens 30 Dollar bedeuetet und ich muss immer 5 Dollar fuer den Transport zur Arbeit zahlen, also nur noch 25 fuer mich), sage ich, dass ich heute nicht arbeiten will. Woraufhin er anmerkt, dass ich wohl zu faul bin.

Ich fange an, meine Entscheidung noch eine Woche hier zu bleiben zu bereuen.

Nach 3 Wochen hier hab ich es geschafft 250 Dollar zu sparen, die aber diese Woche wegen der Arbeitsflaute wieder weniger werden.

Nein, ich hoere mich nicht nur deprimiert an, ich bin es auch. Hab ich erwaehnt, dass man als Backpacker bei der Einreise einen Stempel auf die Stirn gedrueckt bekommt: “I’m a backpacker, feel free to treat me like shit, pay me like shit and only pay if you want to”

Wenn man ein ganzes Jahr hierbleibt, dann findet man frueher oder spaeter Jobs, bei denen es besser laueft, aber da ich nur 4 Monate in Australien bin, hab ich weder die Lust noch die Zeit auf “spaeter” zu warten.

Also hab ich mir geschworen, dass ich aus Mildura weggehe, egal wie gut oder schlecht es naechste Woche in der Orangenfabrik laeuft. Wenn ich mit Ehrlichkeit hier nicht weiterkomme, dann muss ich halt auch anfangen zu behaupten, dass ich schon gekellnert habe und dass ich 3 Monate bleiben werde. Irgendwas an Arbeit werde ich schon finden.

So, dann werde ich mal wieder zum Hostel zurueckgehen und mein Buch weiterlesen.

Da ich ja heute frei habe, kann ich den Tag auch geniessen.

Macht euch keine Sorgen, irgendwann muss die Pechstraehne ja wieder aufhoeren.

Cheers (das wird hier uebrigens nicht nur als Trinkspruch sondern auch zu allen moeglichen anderen Anlaessen gesagt), Julia

5.1.07 01:30


I hate this place!

Da hatte ich mich grade von meinem Donnerstagstief erholt und konnte wieder fast ohne Schmerzen im rechten Bein laufen (hinsetzen ist immer noch ein ziemliches Problem und von Socken anziehen moechte ich gar nicht erst reden), da kommt der naechste Hammer: Heute morgen stand ich um 6:40 mit 12 anderen Leuten vorm Hostel und wir sind alle im Minibus zur Orangenfabrik gefahren. Dort angekommen, hiess es dann, dass sie nicht genug Arbeit fuer uns haben, schon gar nicht fuer neue Leute…

Also war ich um halb 8 wieder im Hostel und war wieder arbeitslos. Ich kann es nicht glauben! Das haben die doch vorher gewusst. Aber anstatt das zu sagen, sodas wir uns einen anderen Job suchen koennen, fahren wir alle umsonst hin und muessen evtl. auch noch 5 Dollar fuer den Transport bezahlen!

Jetzt werde ich mich gleich im Internet nach einer Zug oder Busfahrt nach Adelaide umsehen. Ganz egal was fuer ein Jobangebot naechste Tage noch kommt, ich muss aus diesem Ort weg.

Gruss!

8.1.07 06:10


Entkommen!

Ueberaschung! Gestern hab ich endlich meine Sachen gepackt und hab Mildura verlassen. Die Entscheidung am Freitag zu fahren ist am Mittwoch gefallen. Nachdem ich die ganze Woche schon keine Arbeit hatte und darauf gewartet habe, dass ich wieder zu meinem alten Job mit den Planen und den Naegeln zurueck kann, hiess es dann Mittwoch, dass der Supervisor von den Job gekuendigt hat. Kann ich gut verstehen, bei dem Chaos...

Mit der Aussicht vor Montag keinen Job mehr zu bekommen, hab ich dann sofort gesagt, dass ich abfahre. Gestern morgen bin ich dann um 9 Uhr in den Greyhoundbus eingestiegen und war 7 Stunden spaeter schon in Adelaide. An der grenze nach South Australia mussten wir die Uhren um eine halbe Stunde zurueckstellen (?!) und unser Obst abgeben (dabei hatte ich doch zum Abschied von Miki noch eine Orange bekommen!).

In Adelaide stand ich dann am Busbahnhof und wartete darauf, dass ich vom Hostel abgeholt werde, als auf einmal Petra und Bianca auf mich zukamen. Das sind 2 Maedchen aus Deutschland, die ich schon aus Mildura kannte, die aber schon vor 2 Wochen nach Melbourne abgereist sind. Australien ist sooo klein.

Jetzt hab ich gemischte Gefuehle. Grenzenlose Freude, dass ich aus diesem Sch..Ort Mildura weg bin und ein wenig Widerwillen, weil ich hier wieder niemanden kenne und mich erst eingewoehnen muss um mich richtig wohlzufuehlen. Highlight ist auf jeden Fall, dass am Sonntag eine Freundin von mir nach Adelaide kommt (Emilia aus Finnland, wir haben uns in Melbourne getroffen) und auch auf Arbeitssuche sein wird.

Heute werde ich erst mal die Stadt weiter erkunden, versuchen ein paar Leute hier kennenzulernen und den Gedanken an Arbeitssuche bis Montag noch verdraengen.

Viele Gruesse!!!

12.1.07 23:40


Sightseeing und Schuetzenfest

So, jetzt bin ich schon 2 Tage in Adelaide und auch wenn die Stadt mir eher klein vorkommt (wo sind denn die 1 mio Einwohner??), ist es hier sehr nett und es gibt eine Menge zu sehen.

Gestern abend sass ich dann im Hinterhof vom Hostel und und dachte, dass ich an einem Samstagabend nicht die ganze Zeit hier sitzen will. Zufaellig fragte mich dann auch ein Maedchen aus Schottland, ob ich von dem "German-Festival" gehoert hab. Sowas musste ich mir natuerlich ansehen und so bin ich mit Becky und Annie aus Schottland zum "Schuetzenfest", das hier jedes Jahr gefeirt wird. Das ganze war echt lustig. 2 Live-Bands (keine deutsche Musik) und jede Menge Staende mit mehr oder weniger deutschem Essen und Getraenken. Wir hatten wirklich viel Spass, besonders als ich nach etwa 2 Stunden 2 deutschen Jungs, die ich aus Mildura kenne ueber den Weg gelaufen bin. Ich kann es echt nicht glauben, wie viele Leute ich hier in Adelaide wieder treffe! Wir sind dann alle zusammen noch in ein paar Bars gegangen und es war ein echt netter Abend.

Heute morgen bin ich dann nach etwa 5 Stunden Schlaf um halb 7 aus dem Bett gekrochen und hab Emilia begruesst, die mit dem Nachtbus von Melbourne gegen 6 Uhr hier angekommen ist. Den Rest vom Tag sind wir dann durch Melbourne gezogen und haben uns ein neues Hostel gesucht. Dieses hier ist zwar ganz okay, aber die Ausstattung ist nicht so gut und uns gefallen die Zimmer nicht so gut. Spaeter waren wir dann noch im "Museum of South Australia" und jetzt kann ich kaum noch die Augen offen halten. Nach unserem Umzug ins andere Hostel morgen wollen wir dann auf Arbeitssuche gehen. Viel ermutigendes hab ich noch nicht gehoert. Selbst die Leute aus Adelaide mit denen ich gestern auf dem Festival gesprochen habe meinten, dass es fuer sie nicht einfach ist einen Job zu bekommen. Aber wer sucht der findet (hat sich bisher in Australien noch nicht bestaetigt, aber ich bin ja Optimist!).

Jetzt will ich nur noch schlafen gehen. Gute Nacht...

14.1.07 08:23


Meine Woche in Stichworten

Lots of news aus Adelaide! Here's what I've done this week:

Montag:

Vor der Arbeitssuche steht erst mal der Umzug. Emilia und ich laufen wie die Packesel zu unserem neuen Hostel, dass zum Glueck nur ca. 600 Meter vom Alten entfernt ist. Dort hat man aber unsere Buchung verloren und es ist leider schon alles voll. Also zieht die Karavane weiter zu einem Hostel namens "Sunnys", das sehr guenstig ist (ca. 10 Euro die Nacht), was man auch sieht... aber wir sind ja auf Arbeitssuche und dankbar fuer das Geld, das wir so sparen koennen. Die Arbeitssuche faengt dann in der Buecherei an, wo ich 5 Lebenslauefe als emails an verschiedene Werbeagenturen schicke. Zwei davon rufen mich noch am selben Tag an und machen Termine fuer Dienstag aus.

Dienstag:

Mein erstes richtiges Jobinterview ueberhaupt. Mein Lebenslauf und der Fragebogen, den ich ausfuellen musste wird systematisch durchgefragt und trage dick auf, was anscheinend erwartet wird in Australien (warum hab ich das erst jetzt rausgefunden?). Vier Stunden spaeter der Rueckruf, dass ich morgen zu einem Observation-Day kommen soll. Nachmittags noch ein zweites Jobinterview, das auch recht gut laeuft. Abends bin ich voellig geschafft, denn es sind fast 40 Grad draussen und ich alle Aktivitaeten ausser Schlafen sind anstrengend. Auch in unserem Zimmer sind es mindestens 30 Grad und eine meiner Mitbewohnerinnen macht die ganze Zeit Gerauesche im Schlaf, als ob ihr grade Gewalt angetan wird. Und ich dachte immer man redet nur in den Traumphasen...

Mittwoch:

Um 8:15 bin ich beim Buero und werde kurz danach zu einer Shopping Mall gefahren, wo ca. 4 Leute an einem Oxfam-Stand arbeiten und Spender suchen. Mir werden einige Dinge ueber die Arbeit im allgemeinen erzaehlt, ich schaue mir an, wie eine Frau mitmacht und nach etwa 2 Stunden fahre ich im Bus wieder zurueck zum Office. Dort gibt es wieder einen Fragebogen und ein Interview, in den ich das Gefuehl habe, alles schon 10 Mal gesagt zu haben und dann meinen sie sie wuerden mich gerne nehmen, Training ist Freitag und los gehts am Montag. Ich hab gemischte Gefuehle. Es ist ein Job, es ist angenehmer als manche anderen Jobs, aber jeden Tag wieder der Stress mit der Quote. Aber in Deutschland hats ja auch geklappt und vielleicht kann ich ja noch einiges fuer den BUND hier lernen. (Waehrend des Tages kommen noch wieder 2 Anrufe von Firmen, bei denen ich mich vorstellen soll, aber denen hab ich dann abgesagt)

@Maren: Bin schon echt gespannt auf die neue Wohnung! Wir muessen dann im Maerz die Einweihungsparty nachholen (hast du schon eine gemacht?)!! Was mein Essen in Australien angeht, ist dass ich hier so billig wie moeglich essen muss und daher fast nie Essen in Restaurants kaufe, sondern wie in Deutschland auch das meiste im Supermarkt kaufe (immer auf der Suche nach der billigsten Variante) und mir Abends selbst etwas koche. Je nachdem ob ich grad Zeit und Lust habe, ist das oft "Instant-Noodels" (Standardgericht der Backpacker), Nudeln mit Tomatensosse oder Salat. Besonders in dem Hostel, in dem ich grade bin, ist der Kuehlschrank relativ voll und da hab ich nicht so viel Platz fuer besonders abwechslungsreiches Essen. Aber das macht mir im Moment nicht so viel aus, besonders weil man nach den Feiertage ja eh immer versucht weniger zu essen... Morgen machen Emilia und ich dann eine kostenlose Tour durch das Schokoladenmuseum, bei der man auch ein paar kostenlose Proben bekommt (ja, als Backpacker macht man alles mit was kostenlos ist :-))

Sooo. Da die Woche erst halb rum ist und ich schon Arbeit gefunden habe, hab ich noch eine halbe Woche mehr Ferien :-) Die werd ich jetzt geniessen, bevor ich dann am Montag zum "Super-Seller" werde

$$$

 

17.1.07 05:07


Lebenszeichen!!!

Ich hab es endlich wieder ins Internet geschafft. Der Grund, warum ich es nicht eher geschafft habe ist einfach, dass ich nach der Arbeit nicht mehr in die Internetcafes und die Buecherei gehen konnte, weil alles schon zu hat. Besonders die erste Woche war ziemlich anstrengend, denn ich hab nach vollen Arbeitstagen (morgens um 7 das Hostel verlassen und abends um 7 wieder zu Hause) auch noch lernen muessen und danach sind mir dann einfach die Augen zugefallen.

Die Arbeit ist an sich ganz ok. Es hat aber wesentlich laenger gedauert mich einzulernen als in Deutschland beim BUND. Aber es ist gut, dass ich den ganzen Tag Englisch spreche und ich hab Australier als Arbeitskollegen (nicht mehr nur Backpacker aus aller Welt). Meine Arbeit ist Leute fuer "Save the Children" anzuwerben. Ich arbeite entweder in Shopping Malls oder auf der Strasse. Das schwierigste an der ganzen Sache ist die Leute ueberreden ueberhaupt stehen zu bleiben. Manche Tage laufen dann total schlecht (gestern hab ich nur eine Person ueberreden koennen und war ziemlich frustriert) und heute zum Beispiel war es total easy und ich hab 3 Leute bekommen. Naechste Woche Freitag werde ich zum ersten Mal bezahlt :-) , darueber wird sich besonders meine Kreditkarte freuen, denn mein Australisches Konto ist im Moment fast ganz leer und ich hatte mir doch vorgenommen, zumindest in Adelaide nur von dem zu leben, was ich hier auch verdiene.

Sonntag waren Emilia und ich dann in einem Wildlife Park und wir haben Koalas gestreichelt (die sind sooooooo suess!!!) und Kanguruhs gefueffert. Es gibt sogar Tiere hier, die "Euro" heissen, aber die haben sich wohl versteckt, denn wir haben vergeblich nach ihnen Ausschau gehalten...

 Jetzt ist meine Internetzeit fuer heute fast abgelaufen. Ich hoffe, ich schaffe es Ende der Woche noch mal zu schreiben, aber fuer diesen Sonntag haben wir eine Tour durch das "Barossa Valley" geplant auf der wir 3 Weingueter besichtigen und Weinproben bekommen :-))

Viele viele Gruesse und danke fuer die Eintraege im GB, ich freu mich immer total wenn wieder was neues drin steht!!!!

Julia 

30.1.07 09:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung